Fehlermeldung

Notice: Undefined offset: 1 in counter_get_browser() (Zeile 78 von /mnt/web120/e3/84/51937284/htdocs/Albverein-DE/sites/all/modules/counter/counter.lib.inc).

Vorsaison am Bodensee

Albvereins-Senioren wanderten von Meersburg zur Birnau

Kategorie:

Kaiserwetter nahm 50 Wanderer aus der Seniorenabteilung des Metzinger Albvereins in Empfang und ließ schon die Anfahrt im Omnibus durchs Echaztal auf die Alb, weiter durch an der Lauchert entlang zum Oberland und über Heiligenberg hinunter an Salem vorbei bis nach Meersburg zum reinen Genuss werden. Am oberen Eingang zur Meersburger Altstadt weisen eine Übersichttafel und Wegweiser den Zugang zu einer aussichtsreichen und idyllischen Wanderstrecke Richtung Unteruhldingen. So spazierten die 50 Wanderer auf der von Margrit und Dieter Vogel organisierten und mehrfach mit Informationen Dieter Vogels zu wichtigen Stationen bereicherten Wanderung zunächst eben über markgräflich-badischen steilen Rebhängen und genossen den Blick auf das Schwäbische Meer, über dessen Schweizer liegendem Ufer im Schönwetterdunst Säntis und Altmann als alpine Wächter des Bodensees noch zu sehen waren.
Über dem Fährhafen gab es dann den ersten kleinen Aufstieg zu einer Aussichtsplattform, wie man sie sich nicht schöner vorstellen kann. Die Fährschiffe von Meersburg nach Konstanz und das Schloss auf der Insel Mainau grüßten herauf und herüber; milde frühsommerliche Lüfte ließen fast vergessen, dass die Eisheiligen gerade erst vorbei waren oder noch kommen(?). Der Weiterweg ließ allerhand Abirrungen zu, vor denen in der Regel die vorbildlichen Wegmarkierungen schützten. Dem ersten aussichtsreichen Wegabschnitt folgte eine schattige Idylle durch lichten Hochwald steil hinunter in einen bachdurchflossenen Tobel unter sandigen Molassefelsen, danach wieder ebenso steil wieder hinauf. Überhaupt waren zwar die Höhenunterschiede auf der Wanderstrecke nicht groß, aber immer wieder mussten kleine Auf- und Abstiege bewältigt werden.
Der romantischen Waldwanderung auf schmalen Pfaden schloss sich ein Spaziergang durch ein Neubaugebiet an, dessen mehrgeschossige Beton- und Balkonburgen am Steilhang durchwegs sehr kapitalkräftige Eigentümer vermuten lassen. Und dann war schon der Ortskern von Unteruhldingen erreicht. Eine gut einstündige Mittagspause war angesagt, die jede und jeder nach eigenem Gusto nutzen konnte, ob am Jachthafen direkt am See oder in einer der zahlreichen Gartenwirtschaften.
Nur wenige zogen es vor, nach der mittäglichen Rast mit dem Omnibus zur Birnau zu fahren. Alle anderen nutzten die Möglichkeit, mit Start am Pfahlbaumuseum auf ebenen Wegen entlang dem Naturschutzgebiet an der Seefelder Aach zunächst nach Seefelden zu wandern, das mit einer schönen spätgotischen Kirche aufwartet. Kaum zu glauben, aber wahr ist, dass der Flügelaltar mit neuen Tafelbildern aus dem Leben des Martin von Tours kein original gotisches Kunstwerk ist, sondern als neogotische Arbeit aus dem Jahr 1912 stammt.
Von Seefelden war es nur noch ein Katzensprung nach Maurach, das aus einem barocken Schloss, mehreren Hotels und einem großen Campingplatz besteht. Danach, ganz zum Schluss, gab es noch einen gemächlichen Anstieg von 50 Höhenmetern hinauf zur weithin sichtbaren Wallfahrtskirche Birnau, die vom berühmten Baumeister Peter Thumb in der Barockzeit für das Kloster Salem errichtet worden war. Nach der Besichtigung der Kirche mit ihrer reichen Rokoko-Ausstattung ging der Blick noch einmal zum See hinunter. Die Alpen waren jetzt ganz im Dunst verschwunden, so dass der Abschied am Ende nicht schwer fiel. Und schließlich wusste man: Auf der Heimfahrt wurde noch einmal Halt gemacht, um mit einer zünftigen Einkehr einen wunderschönen, erlebnisreichen Wandertag ausklingen zu lassen.

Bericht von

Bild des Benutzers Dietmar Bez
Telefon:
07123/307880