Fehlermeldung

Notice: Undefined offset: 1 in counter_get_browser() (Zeile 78 von /mnt/web120/e3/84/51937284/htdocs/Albverein-DE/sites/all/modules/counter/counter.lib.inc).

Satzung

Satzung Schwäbischer Albverein e.V. - Ortsgruppe Metzingen

Diese Satzung wurde in der Mitgliederversammlung am 18. März 1988 beschlossen. In der Mitgliederversammlung am 10. Februar 2017 wurde die bislang letzte Satzungsänderung beschlossen.

Inhaltsverzeichnis:

1 Name des Vereins

2 Mitgliedschaft

3 Aufgaben des Vereins

4 Gemeinnützige Aufgabe

5 Uneigennützige Zwecke

6 Mittelverwendung

7 Begünstigungsbeschränkung

8 Vermögenszuwendung

9 Organe des Vereins und deren Aufgaben

10 Mitgliederversammlung

10a Rechnungslegung des Vereins

11 Abteilungen des Vereins

12 Jugendabteilungen

13 Verbindlichkeitserklärung

14 Satzungsänderung

15 Auflösung des Vereins

 

1 Name des Vereins

Der Verein heißt „Schwäbischer Albverein, Ortsgruppe Metzingen“. Sein Sitz ist in 72555 Metzingen. Er ist nicht im Vereinsregister eingetragen und nicht rechtsfähig.

2 Mitgliedschaft

2.1 Mitglieder des Vereins sind die vom Vorstand des Vereins aufgenommenen Mitglieder des Schwäbischen Albvereins e.V. Eine Aufnahmegebühr wird nicht erhoben. Gegen die Ablehnung des Aufnahmegesuchs durch den Vorstand kann der Ortsgruppenausschuss angerufen werden. Ein Wechsel zu einer anderen Ortsgruppe des Schwäbischen Albvereins e.V muss durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorstand des Vereins erklärt werden; der Ortsgruppenwechsel kann nur jeweils zum 1. Januar eines Jahres erklärt werden.

2.2 Alle Mitglieder des Schwäbischen Albvereins Ortsgruppe Metzingen sind zugleich Mitglieder im Schwäbischen Albverein e.V. Stuttgart.

2.3 Der Austritt aus dem Verein ist nur zum Jahresende möglich. Er erfolgt durch eine schriftliche Erklärung, die der zuständigen Ortsgruppe oder der Hauptgeschäftsstelle des Schwäbischen Albvereins e.V. bis spätestens 30. September zugegangen sein muss. Abweichend von vorstehendem ist mit Zustimmung des Präsidiums des Hauptvereins im Einzelfall auch ein unterjähriger Austritt möglich.

3 Aufgaben des Vereins

3.1 Der Verein pflegt das Wandern und damit zusammenhängende sportliche und kulturelle Betätigungen. Er dient dem Natur- und Umweltschutz, der Landschaftspflege, der Heimatpflege und -kunde, dem traditionellen Brauchtum, Kunst und Kultur, der Jugendpflege und allen mit diesen Zielen zusammenhängenden Bestrebungen.

3.2 Der Satzungszweck kann insbesondere durch folgende Maßnahmen verwirklicht werden:

  • Durchführung von regionalen und überregionalen Wanderungen,
  • Förderung der Gesundheit durch regelmäßige Wanderungen,
  • Gründung und Förderung von Ski-, Kletter-, Rad- und weiteren Sportgruppen,
  • Förderung und Verbesserung der Umweltverträglichkeit naturnaher Erholung,
  • Förderung der Umweltbildung durch naturkundliche Führungen und Veranstaltungen,
  • Maßnahmen zum Schutz der Umwelt,
  • Anlage und Pflege von Biotopen,
  • Pflegemaßnahmen in Landschafts- und Naturschutzgebieten sowie Biosphärengebieten und Naturparks,
  • Veranstaltung und Durchführung von Freizeiten für Kinder, Jugendliche und Familien,
  • Unterstützung der Jugend- und Familienarbeit und allen mit diesen Zielen zusammenhängenden Bestrebungen,
  • Organisation von Vorträgen sowie von kulturellen Veranstaltungen,
  • Pflege der heimischen Mundart,
  • Förderung und Sammlung schriftstellerischer, wissenschaftlicher und künstlerischer Arbeiten,

Dem Wegenetz des Schwäbischen Albvereins e.V. Stuttgart wird der Verein immer seine besondere Beachtung schenken. Ein Hauptaugenmerk richtet er auf diesbezügliche Aufgaben im lokalen Bereich.

3.3 Das Tätigkeitsgebiet des Vereins umfasst das Gebiet folgender Gemeinden: Stadt Metzingen mit den Ortsteilen Neuhausen und Glems, Gemeinde Riederich.

4 Gemeinnützige Aufgabe

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke, im Sinne des Abschnittes „steuerbegünstigte Zwecke“ der §§ 51 ff der Abgabenordnung.

5 Uneigennützige Zwecke

Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

6 Mittelverwendung

Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

7 Begünstigungsbeschränkung

Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

8 Vermögenszuwendung

Bei Auflösung des Vereins, bei Wegfall seines bisherigen Zweckes bzw. bei Wegfall der steuerrechtlich als gemeinnützig anerkannten Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an den Schwäbischen Albverein e.V. Stuttgart, der es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.

9 Organe des Vereins und deren Aufgaben

9.1      Die Organe des Vereins sind:

9.1.1   der Erste Vorsitzende

9.1.2   der Vorstand

9.1.3   der erweiterte Vorstand

9.1.4   der Ausschuss

9.1.5   die Mitgliederversammlung

9.2 Der Verein wird vom Ersten Vorsitzenden, in dessen Verhinderungsfall von seinen Stellvertretern in der Reihenfolge ihrer Stellvertretungsbefugnis geschäftsführend geleitet. Der Erste Vorsitzende führt die Bezeichnung „Vertrauensmann“.

9.3 Der Erste Vorsitzende sowie der erste und der zweite stellvertretende Vorsitzende bilden den Vorstand des Vereins im Sinn von 9.1.2.

9.4 Dem erweiterten Vorstand gehören der Vorstand, der Rechner und der Schriftführer an.

9.5 Die Mitglieder des erweiterten Vorstands sowie zwei Rechnungsprüfer werden von der Mitgliederversammlung auf vier Jahre gewählt.

9.6 Der Ausschuss des Vereins unterstützt die Arbeit des Vorstandes und besteht aus:

9.6.1 dem erweiterten Vorstand

9.6.2 den vom erweiterten Vorstand ernannten Fachwarten z. B. für die Aufgabengebiete Wandern, Wege und Naturschutz

9.6.3 dem Skizunftvorsitzenden

9.6.4 dem Jugendgruppenleiter (12.2, Satz 3)

9.6.5 den von der Mitgliederversammlung (9.5) zu wählenden Mitgliedern:

  • dem oder der Kinder- und Familienbeauftragten,
  •  dem Beauftragten für Medien und Internet,
  • dem Pressewart und stv. Schriftführer,
  • dem Seniorensprecher,
  • mindestens vier und höchstens zehn Beisitzern.

9.7.

9.7.1. Alle von der Mitgliederversammlung gewählten ehrenamtlichen Mitarbeiter werden auf die Dauer von 4 Jahren gewählt.

Um einen Übergang zu Wahlen im Zweijahresabstand zu ermöglichen, werden der erste Vorsitzende und sein zweiter Stellvertreter sowie die Beisitzer im Ausschuss im Jahr 2018 erneut für eine volle Amtszeit gewählt, die Amtszeit der derzeit Gewählten wird entsprechend verkürzt. Die übrigen von der Mitgliederversammlung zu wählenden Mitglieder des erweiterten Vorstandes und des Ausschusses, deren Amtszeit regulär im Jahr 2019 endet, werden einmalig für eine verkürzte Amtszeit von einem Jahr gewählt. Ab 2020 werden dann wieder für eine volle Amtszeit von 4 Jahren gewählt: Der erste Stellvertreter des Vorsitzenden, der erweiterte Vorstand und die Ausschussmitglieder mit zugeordnetem Aufgabenbereich.

9.7.2. Bei vorzeitigem Ausscheiden eines Gewählten wird der Nachfolger für die restliche Amtszeit gewählt. Wenn und solange ein Nachfolger nicht gefunden werden kann, übernehmen im Fall des Vorstands die verbleibenden Vorstandsmitglieder die Befugnisse und Aufgaben des ausgeschiedenen Vorstandsmitglieds entsprechend der festgelegten Rangfolge. Scheiden beim erweiterten Vorstand Schriftführer oder Rechner aus, übernehmen die verbleibenden Mitglieder des erweiterten Vorstands die Funktion. Scheiden alle Mitglieder des Vorstands vorzeitig aus dem Amt aus, kann der Präsident des Schwäbischen Albvereins e.V. aus dem Kreis der Ortsgruppenmitglieder oder dem erweiterten Gauvorstand des Gaus, dem die Ortsgruppe angehört, jeweils einen kommissarischen Vorsitzenden bestimmen, der unverzüglich eine Mitgliederversammlung zur Durchführung von Neuwahlen einzuberufen hat.

10 Mitgliederversammlung

10.1 Der Verein hält jährlich eine Mitgliederversammlung ab, die vom Ersten Vorsitzenden unter Einhaltung einer Frist von mindestens 14 Tagen durch Bekanntmachung in der Tagespresse (mindestens Südwest Presse Metzinger-Uracher Volksblatt) nach Möglichkeit in den ersten drei Monaten des Jahres einberufen wird (ordentliche Mitgliederversammlung).

10.2 Die ordentliche Mitgliederversammlung nimmt den Bericht des Ersten Vorsitzenden, des Skizunftvorsitzenden, des Rechners und der Kassenprüfer entgegen und ist zuständig für die Entlastung von Vorstand und Rechner.

10.3 Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist innerhalb eines Monats einzuberufen, wenn dies der Ausschuss nach Beschlussfassung oder mindestens 30 Mitglieder schriftlich unter Angabe des Zweckes und der Gründe verlangen.

10.4 Für die ordentliche wie für die außerordentliche Mitgliederversammlung gelten die gleichen Einberufungsvorschriften (10.1). In der Mitgliederversammlung darf nur über solche Beratungsgegenstände beraten und Beschluss gefasst werden, die auf der mit der Einladung bekannt gemachten Tagesordnung stehen.

10a Rechnungslegung des Vereins

10a.1 Bei der Rechnungslegung des Vereins ist zu beachten, dass zu dem vom Verein für den Schwäbischen Albverein e.V. Stuttgart erhobenen Mitgliederbeitrag pro Mitglied ein Ortsgruppenzuschlag erhoben werden kann. Dieser Zuschlag ist in der Rechnungslegung gemäß 10a.2 dieser Satzung abzurechnen.

10a.2 Der Verein, seine Abteilungen und Jugendgruppen haben über Einnahmen und Ausgaben Buch zu führen und den von den jeweiligen Mitgliederversammlungen gewählten Rechnungsprüfern offen zu legen. Die Abteilungen haben dem Vorstand auf Verlangen Einblick in die Kassenunterlagen zu gewähren.

11 Abteilungen des Vereins

11.1 Der Verein kann Abteilungen bilden, die aber immer nur Teile des Vereins bleiben. Mitglieder einer Abteilung können nur Mitglieder des Schwäbischen Albvereins e.V. sein.

11.2 Die Bildung einer Abteilung erfolgt durch Beschluss der Mitgliederversammlung mit entsprechender Änderung dieser Satzung. Die Rechte einer Abteilung haben also nur solche Teilgliederungen innerhalb des Vereins, die ausdrücklich in der Satzung aufgeführt sind.

11.3 Teilgliederung im oben genannten Sinn ist die Skizunft Metzingen.

11.4 Die Abteilungen regeln ihre inneren Angelegenheiten selbst; Organisation und Zuständigkeiten, Rechte und Pflichten der Mitglieder der Abteilungen werden durch eine Geschäftsordnung geregelt. Der Erste Vorsitzende des Vereins ist Mitglied der Ausschüsse der Abteilungen.

11.5 Die Abteilungsleiter (Vorsitzende der Abteilungen) sind Mitglieder des Ausschusses des Vereins. Sie haben das Recht und die Pflicht, im Verhinderungsfall die Mitgliedschaft im Ausschluss auf einen Stellvertreter zu delegieren.

12 Jugendabteilungen

12.1 Jugendliche unter 25 Jahren können innerhalb des Vereins Jugendgruppen der Deutschen Wanderjugend im Schwäbischen Albverein e.V. bilden. Die Jugendgruppen sind nicht rechtsfähig. Ihre Aufgaben richten sich nach der Satzung des Schwäbischen Albvereins e.V. und der Geschäftsordnung der Deutschen Wanderjugend im Schwäbischen Albverein e.V.

12.2 Der Jugendgruppenleiter und seine beiden Stellvertreter werden von den Jugendgruppenmitgliedern, die seit mindestens 3 Monaten an der Arbeit der Jugendgruppe teilnehmen, gewählt. Sie bedürfen der Bestätigung durch den Vorstand. Der Jugendgruppenleiter gehört nach dessen Bestätigung durch den Vorstand dem Ausschuss an.

12.3 Die Jugendgruppen führen eigene Wanderungen und Veranstaltungen durch. Ihre Arbeit soll vom Verein besondere Unterstützung erfahren. Die Jugendgruppen haben den Verein von ihren Unternehmen zu unterrichten.

13 Verbindlichkeitserklärung

Die Satzung des Schwäbischen Albvereins e.V. Stuttgart ist verbindlich sowohl für sämtliche Mitglieder des Vereins bzgl. ihrer gleichzeitigen Zugehörigkeit zum Schwäbischen Albverein Stuttgart e.V. als auch für die Mitgliedschaft zum Schwäbischen Albverein Ortgruppe Metzingen (nicht eingetragener Verein).

14 Satzungsänderung

14.1 Änderungen dieser Satzung sind nur zulässig, wenn und soweit sie mit der Satzung des Schwäbischen Albvereins Stuttgart e.V. vereinbar sind.

14.2 Mit dieser Maßgabe können Satzungsänderungen von der Mitgliederversammlung mit einer Mehrheit von 2/3 der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder beschlossen werden.

15 Auflösung des Vereins

15.1 Die Auflösung des Vereins kann nur durch eine außerordentliche Mitgliederversammlung und nur mit einer Stimmenmehrheit von 4/5 der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder beschlossen werden.

15.2 Die zum Zweck der Auflösung des Vereins einberufene Mitgliederversammlung ist nur beschlussfähig, wenn sie mindestens zwei Monate vorher unter Angabe des Zweckes ordnungsgemäß einberufen wurde.

 

Metzingen, den 10. Juli 2017

 

Der Vorstand

Heiko Luz                                         Michael Hauser                               Wilhelm Mändle